Prachtvolle Orchideen leicht gemacht

Dank Seramis können Pflanzenfreunde sich auch ohne grünen Daumen und zeitaufwändige Pflege über prächtig gedeihende Pflanzen freuen. Die Pflanzenpflegemarke hält für jede Grün- und Blühpflanze passende Produkte bereit.

Orchideen Blüten fallen ab, was tun?
Orchideen Blüten fallen ab, was tun?

Zu dem umfangreichen Sortiment gehören auch verschiedene Spezialpflegeprodukte für Orchideen. Das Rundum-Sorglos-Sortiment für die schöne Exotin umfasst neben speziellem Orchideensubstrat und -dünger jetzt auch ein vitalisierendes Blattpflegespray. Zusammen bescheren die Produkte der filigranen Schönheit ideale Bedingungen für gesundes Wachstum und üppige Blu?tenpracht.

Feuchtigkeit: unverzichtbar für gutes Gedeihen

In ihrer ursprünglichen Heimat, dem Regenwald, wachsen Orchideen häufig auf Bäumen. Über frei in der Luft hängende Wurzeln versorgen sie sich mit Nährstoffen und Wasser aus der Atmosphäre. Dies erklärt, warum Orchideen bei hoher Luftfeuchtigkeit besonders gut gedeihen. In geschlossenen Räumen ist die Luft jedoch häufig trocken. Dies gilt besonders während der Heizperiode im Winter. Für Orchideen stellt trockene Raumluft eine echte Belastungsprobe dar. Abhilfe versprechen Wasserzerstäuber oder das vitalisierende Blattpflegespray von Seramis: Das milde Pflanzenstärkungsmittel versorgt die Orchidee nicht nur mit einer Extraportion Feuchtigkeit, sondern zusätzlich mit ausgewählten Mineralien, Spurenelementen und Pflanzenauszügen und ermöglicht so ein gesundes Wachstum aller Orchideenarten. Für natürlich glänzende Blätter, prachtvolle Blu?ten und kräftige Wurzeln sollte die Lösung regelmäßig ein- bis zweimal die Woche direkt auf Blätter, Bulben, Stängel und Wurzeln gesprüht werden. Damit das Spray seine volle Wirkung entfalten kann, empfiehlt es sich, verstaubte Blätter vor dem Einsprühen behutsam zu reinigen. Hierdurch werden die Atmung der Pflanze verbessert und ihre Aufnahmefähigkeit gesteigert.

Luftdurchlässig und wasserausgleichend: das ideale Orchideen-Substrat

Orchideen-Wurzeln brauchen viel Luft und Feuchtigkeit. Staunässe vertragen sie nicht. Orchideen benötigen deshalb ein Pflanzsubstrat, das luftdurchlässig und wasserregulierend ist. Seramis Spezial-Substrat für Orchideen erfüllt diese Anforderungen. Die Mischung aus bewährtem Tongranulat in größerer Körnung und Pinienrinde verfügt über eine lockere Struktur und sorgt dadurch für eine gute Belüftung der empfindlichen Wurzeln sowie für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt. Das Tongranulat speichert über 100 Prozent seines eigenen Gewichts an Wasser und gibt dieses bedarfsgerecht an die Pflanze ab. Da es weder verrottet noch verdichtet, bleibt seine poröse Struktur – und damit auch die gute Luftzirkulation um die Wurzeln – dauerhaft erhalten. Auf diese Weise werden Staunässe und Wurzelfäulnis zuverlässig verhindert.

Das Umtopfen von Orchideen in das Substrat geht schnell und unkompliziert. Einige Besonderheiten sind dabei jedoch zu beachten: Damit die Wurzeln geschmeidig sind, sollte die Orchidee am Tag vor dem Umtopfen gegossen werden. Zunächst sollten alte, ausgetrocknete oder faule Wurzeln mit einem scharfen, sauberen Messer abgeschnitten werden. Anschließend das untere Drittel des Orchideen-Kulturtopfs mit Spezial-Substrat füllen. Die Pflanze inklusive Wurzelballen mit leichten Drehbewegungen in den Topf setzen und weiter auffüllen, so dass der gesamte Wurzelballen umhüllt ist. Zum Schluss die Pflanze in den Lieblingsübertopf setzen – fertig!

Mit dem Spezial-Substrat können die Orchideen auch direkt in geschlossene Gefäße nach Wahl gepflanzt werden. In diesem Fall sollte zunächst eine Drainageschicht aus Seramis Pflanz-Granulat eingefüllt werden.

Düngen nicht vergessen!

In ihrem natürlichen Lebensraum sind Orchideen wahre Hunger- und Überlebenskünstler. In den Kronen der Urwaldbäume gibt es zwar ausreichend Licht, das Nährstoffangebot ist jedoch gering. Orchideen kommen deshalb zwar mit einem begrenzten Nahrungsangebot aus. Für ein optimales Wachstum benötigen sie jedoch eine ausgewogene Nährstoff-Zusammensetzung. Um sowohl ein Zuviel als auch ein Zuwenig an Nährstoffen zu vermeiden und die Pflanze vor Krankheiten und Wachstumsstörungen zu schützen, empfiehlt sich die Verwendung eines speziellen Orchideendüngers wie die Seramis Vitalnahrung für Orchideen. Sie ist genau auf den Bedarf der Orchideen abgestimmt und beinhaltet alle lebenswichtigen Nährstoffe und Spurenelemente.
Zusammen schaffen Spezialsubstrat, Vitalnahrung und Blattspray ideale Voraussetzungen für ein optimales Gedeihen von Orchideen und eine reiche, langanhaltende Blütenpracht.

Die Marke Seramis gehört zu den bekanntesten im Pflanzenpflegemarkt. Das gleichnamige Pflanz-Granulat aus Westerwälder Ton ist bereits seit 25 Jahren eine torffreie Alternative zu Blumenerden. Gleichzeitig ermöglicht Seramis selbst Pflanzenfreunden ohne sprichwörtlichen „Grünen Daumen“, sich ohne intensiven Pflegeaufwand mit üppiger Blatt- und Blütenpracht zu umgeben. 2015 hat der Pflanzenpflege-Experte sein bewährtes Indoor-Konzept um ein Outdoor- Sortiment erweitert. Bis heute produziert Seramis das wasserspeichernde Granulat nach einem eigens entwickelten Verfahren. Als eigene Firma besteht die Seramis GmbH seit Ende 2013.

Seramis Artikel online bestellen:

Zurück zur Hauptseite: Gartentipps

Gartentipps

Viele gute Ideen für Ihren Garten finden Sie in unseren Gartentipps. Zur Übersichtsseite kommen Sie hier:

Erdbeeren Pflanzen

So überwintern Sie Erdbeeren

Keine andere Beere kann es in ihrem Aroma und ihrer sinnlichen Bedeutung mit der Erdbeere aufnehmen. Die Webseite Erdbeeren-pflanzen.de bietet jede Menge Informationen und interessante Tipps rund um die Erdbeere.

Pflanzenvermehrung

Beim Samen anbauen müssen einige Kleinigkeiten berücksichtigt werden

Manch ein Gartenneuling hat sich schon im Anbau von Pflanzen mittels Samen versucht und ist gescheitert. Dabei gibt es nur ein paar Kleinigkeiten zu berücksichtigen und der Erfolg stellt sich so gut wie immer ein.

Dahlien überwintern

Vorsicht: Dahlien sind nicht winterhart

Sie sind nicht winterhart und müssen vor dem Bodenfrost aus der Erde geholt werden. Allerdings sollte man die Knollen so lange wie möglich draußen lassen – die Zeit im Winterquartier ist auch so lange genug.

Samen sammeln

Samen sammeln: Hobby mit Suchtpotential

Am besten sammelt man die Samen, wenn sie gut ausgereift sind, lässt sie dann noch einige Zeit luftig gelagert trocknen und verpackt sie anschließend gut beschriftet (! sonst gibt es nur „Überraschungspäckchen“).